news&aktuelles news&aktuelles
news und aktuelles MixPix Siegener Kreisbahn Westerwaldbahn virtuelle Bahn Startseite MiBaOne's Seiten

Meine Meldungen des Jahres 2004 aus der Region.




(2004-12-22) Dreiländerbahn auf der Westerwaldbahn

Ungewohnte Farben an bekannten Fahrzeugen begegnen einem zur Zeit auf der Westerwaldbahnstammstrecke und im Betriebshof auf der Bindweide. Lint 27 und Lint 41H der Dreiländerbahn fahren werktäglich zum Waschen dorthin. Die Westerwaldbahn hat für ihre eigenen Fahrzeuge in ihrem neuen Betriebshof eine Waschanlage eingebaut, dort werden neben den Bussen die Fahrzeuge der Westerwaldbahn, der Daadetalbahn und der Hellertalbahn sowie die Triebwagen von vectus gewaschen.

Die Waschanlage von DB Regio in Siegen ist erst im Bau, die nächste geeignete Anlage steht in Dortmund. Die Triebwagen werden in Mehrfachtraktion zur Bindweide gebracht und dann nacheinander gewaschen. Kleinere Fristarbeiten werden im Heimat-Bw in Dortmund durchgeführt.

640 018 beim Verlassen der Waschanlage, Bindweide, 2004-12-22

Bindweide, 2004-12-21 Bindweide, 2004-12-21 Bindweide, 2004-12-21 Bindweide, 2004-12-21

Bindweide, 2004-12-21 Bindweide, 2004-12-21 Gebhardshain-Steinebach, 2004-12-21 Scheuerfeld, 2004-12-21





(2004-12-19) Kein Bahnbetrieb mehr zwischen Gerlingen und Rothemühle

Am 19.12.2004 um 18.50 verließ mit der Draisine der Eisenbahnfreunde Betzdorf das letzte Schienenfahrzeug den Bahnhofsbereich von Rothemühle Richtung Gerlingen. Mit einem langen Hupen endete damit nach über 124 Jahren die Geschichte der Eisenbahn auf diesem Teilstück der ehemaligen Kursbuchstrecke 361 von Betzdorf über Kirchen, Freudenberg, Rothemühle und Olpe nach Finnentrop. Die Gleise auf der im Eigentum der Gemeinde Wenden befindlichen Bahnstrecke sollen schon Anfang 2005 abgebaut werden.

Die allerletzte Fahrt: 'Charly' am Haltepunkt Brün. 19.12.2004, 19.00 Uhr



(2004-12-13) Draisinenfahrten Gerlingen-Rothemühle

Nach über zwölf Jahren kam am Mittag des 12.12.2004 nochmal ein - wenn auch kleines - Schienenfahrzeug auf dem Teilstück Gerlingen - Rothemühle der ehemaligen Kursbuchstrecke 361 Betzdorf - Olpe zum Einsatz. Der mit der Draisine der Eisenbahnfreunde Betzdorf von der IG Asdorftalbahn befahrene Abschnitt ist bereits entwidmet und soll im Januar 2005 abgebaut werden. Im Bahnhofsbereich Rothemühle wurden die Gleise bereits entfernt, vor Olpe gibt es drei weitere Lücken. Neben umfangreichen Freischneidearbeiten musste auch ein aufgeschütteter Feldweg-Bahnübergang vorübergehend beseitigt werden.

Die Fahrten finden noch bis 15.12.2004, jeweils nachmittags statt. Ein- und Ausstieg ist außer in Rothemühle und Gerlingen auch in Brün und Wendenerhütte an den Haltepunkten möglich.
Weitere Infos finden sich auf der Homepage der IG Asdorftalbahn .

'Charly' am Haltepunkt Wendenerhütte. 13.12.2004



(2004-12-12) Fahrplanwechsel: Mehr Triebwagen im Nahverkehr

Seit dem 12.12. wird ein großer Teil des Nahverkehrs auf der Schiene in der Region von Triebwagen durchgeführt. Die DreiLänderbahn setzt auf ihren Strecken Finnentrop-Olpe, Siegen - Kreuztal - Bad Berleburg und Au(Sieg) - Siegen - Dillenburg modernisierte LINT 27 und nagelneue LINT 41H ein. Die gleichen Fahrzeuge (mit einer anderen Lackierung) werden von vectus zwischen Au(Sieg), Altenkirchen und Limburg, von Montabaur nach Siershahn, im Lahntal und nach Wiesbaden eingesetzt. Lediglich die RE-Leistungen zwischen Au(Sieg) und Dillenburg werden noch von lokbespannten Zügen (Baureihe 111 mit DoSto) erbracht. Nach dem Ende von H04 fahren von Siegen nach Hagen wieder 143 mit modernisierten Silberlingen, die RE nach Essen werden wieder mit 425/426 gefahren. Im Heller- und im Daadetal hat sich nichts geändert.

648 701/201 als RB 39918 am eiskalten Mittag des 12.12.2004 in Siegen-Ost Gbf auf dem Weg nach Au(Sieg)



(2004-12-08) Landesregierung hat Teilstilllegung der Johannlandbahn genehmigt

Seit dem 25.10.2004 ist die Strecke der Johannlandbahn ab dem Bahnhof Dreis-Tiefenbach bis zum Streckenende in Werthenbach stillgelegt. Das nordrheinwestfälische Ministerium für Verkehr, Energie und Landesplanung hat der 'Siegener Kreisbahn GmbH (SK) die Genehmigung zur dauerhaften Einstellung des Eisenbahnbetriebs gemäß § 11 Allgemeines Eisenbahngesetz (AEG) auf der Strecke der Kleinbahn Weidenau - Deuz im Bereich km 3,222, Bf. Dreis Tiefenbach, bis km 15,808, Streckende Werthenbach' erteilt. Ausgenommen ist ein Teil der Strecke im Bahnhof Deuz. Hier wickelt die Firma Walzen-Irle weiter ihren Werksverkehr ab.

Quelle: Siegener Kreisbahn


(2004-11-08) Erster LINT 41H der DreiLänderBahn in Siegen eingetroffen

Am 8.11.2004 traf mit 648 205 / 648 705 der erste nagelneue Triebwagen der DreiLänderBahn in Siegen ein. Die Tochter von DB Regio Westfalen wird im Dezember mit diesen Fahrzeuge und den schon auf der Rothaarbahn und an der Bigge im Einsatz befindlichen LINT27 (DB Baureihe 640) den Nahverkehr auf den drei Linien von Finnentrop nach Olpe (RB 92), Siegen nach Bad Berleburg (RB 93) und von Au(Sieg) über Siegen nach Dillenburg (RB 95) übernehmen. Insgesamt wird die DreiLänderBahn 28 Fahrzeuge der beiden Typen einsetzen, die beliebig untereinander kuppelbar sein sollen. Das Fahrzeug trägt das Logo der DreiLänderBahn an den Seiten (Ein Teil der 640 hat an der Stelle ein NRW-Wappen). Laut der Website ( www.DreiLaenderBahn.de ) werden mit über 50.000 Zugfahrten dann 1,8 Mio Zugkilometer im Jahr auf einer Streckenlänge von 288 km gefahren.

Das nagelneue Fahrzeug am Morgen des 09.11.2004 vor einer ersten Probefahrt im Bahnhofsbereich Siegen



(2004-11-08) Siegener Kreisbahn fährt Arbeitszüge

Bei den Bauarbeiten an der Siegstrecke zwischen Kirchen und Brachbach (Richtungsgleis Betzdorf) und zwischen Scheuerfeld und Niederhövels (Richtungsgleis Siegen) hat die Siegener Kreisbahn eine ganze Reihe Arbeitszüge bespannt. Zum Einsatz kamen dabei neben Lok 31 und Lok 43 auch die beiden Leihloks vom Typ G1700.




(2004-11-01) Plandampfaktion "Das Siegerland dampft"

Erfolgreich durchgeführt werden konnte die Plandampfaktion der Eisenbahnfreunde Betzdorf. Vom 27.10.2004 bis zum 31.10.2004 bespannten 50 3610, 64 419 und P8 2455 Posen zahlreiche Nahverkehrs-, Foto-, Sonder- und Güterzüge in der Region. Auf der Daadetalbahn wurde neben einer dampfbespannten Garnitur mit 64 419 und drei 4-achsigen Umbauwagen auch ein zweiteiliger Schienenbus eingesetzt. 50 3610 bespannte am Donnerstag und Freitag die Güterzüge Scheuerfeld - Bindweide und Bindweide - Weitefeld und führte die Rangierarbeiten auf der Bindweide durch. Auf beiden Strecken lief die Weba-Planlok als Last am Zugschluß mit. Nachmittags wurde 50 3610 vor dem planmäßigen Güterzug der Siegener Kreisbahn eingesetzt. Durch zusätzliche Wagen von den Bauarbeiten bei Betzdorf erreichten diese Züge Gewichte von 1800 (Do.) bzw. 1850 Tonnen. Solche Zuglasten wären auch bei der Regelbespannung mit zwei Lokomotiven gefahren worden. Die am Zugschluß mitlaufende Kreisbahn-Lok half jeweils nur beim Anfahren mit. Am Samstag sollte 50 3610 einen Fotogüterzug mit 20 extra bestellten Wagen von Kreuztal nach Finnentrop und zurück fahren. Nach Problemen an den Pumpen der Lok, die zeitweise aussetzten, entschied das Lokpersonal diesen Fotozug mit der P8 2455 zu bespannen. Nach reichlich Verspätung kamen die Fans an der Strecke dann vor allem akustisch auf ihre Kosten. Die P8 bespannte auch die beiden sonntäglichen Sonderzüge nach Altenhundem. Sonntag abend fuhr die Schienenbusgarnitur einmal nach Erndtebrück.

50 3610 im Bahnhof Elben am 27.10.2004

50 3610 bleibt bis zu den Nikolausfahrten am 4. und 5. Dezember 2004 in Siegen und wird repariert. Auch P8 2455 Posen hat in Siegen erstmal ein Dach über dem Kessel gefunden. 64 419 trat am Morgen des 01.11.2004 die Rückreise nach Crailsheim an, auch die Schienenbusgarnitur brummte am 01.11. wieder Richtung Köln davon.

64 419 als DLr 88371 auf dem Viadukt bei Rudersdorf, 1.11.2004

zur Bilderseite
Eine Galerie mit zahlreichen Fotos von diesen Tagen (und Nächten) gibt es auf der Homepage der Eisenbahnfreunde Betzdorf .
Hier sind über 30 Fotos online!




(2004-10-18) Zweite Leihlok in Siegen

Am 18.10.2004 traf am frühen Nachmittag die zweite Leihlokomotive vom vossloh-Typ G1700-02 BB auf der Eintracht bei der Siegener Kreisbahn ein. Die Maschine wurde 2002 mit der Fabriknummer 1001207 gebaut und gehört in den Mietpool bei ATC. Aufgrund einer längerfristigen Vermietung an die Connex-Tochter NOB ist die Maschine im Connex-Farbschema lackiert. Vor der Vermietung an die SK lief die Lok zwischenzeitlich auch für die NVAG, NEG und NIAG. Die Lok wird bei den Bauarbeiten zwischen Freusburg und Brachbach für Arbeitszüge eingesetzt.

Die Leihlok kurz nach ihrer Ankunft vor dem Schuppen auf der Eintracht, 18.10.2004



(2004-10-11) Lok 41 der Siegener Kreisbahn wieder im Einsatz

Nach über siebenmonatiger HU in Moers traf Lok 41 (DE1002) am Mittag des 11.10.2004 wieder in ihrer Heimat ein.




(2004-10-10) Gleisumbau in Deuz

Gut vier Monate nach der Stilllegung des Gesamtverkehrs auf der Strecke Dreis-Tiefenbach - Werthenbach der Kleinbahn Weidenau-Deuz wurden im Bahnhof Deuz die Gleisanlagen umgebaut. Laut Aussage der SK wird damit lediglich der Inselbetrieb der Firma Walzen-Irle vereinfacht werden. Keinesfalls soll der (theoretische) Weiterbetrieb unterbunden werden.

Die übriggebliebenen befahrbaren Gleise in Deuz



(2004-10-09) Herbstübung der Feuerwehr

'Ein mit zwei Personen besetzter PKW ist im Bereich des Bahnhofs Dreis-Tiefenbach auf die Gleise gestürzt und von einer Rangierlok der Siegener Kreisbahn gerammt worden.'
Das war die Ausgangslage für die Herbstabschlußübung der Feuerwehr Dreis-Tiefenbach.

Lok 32 und der 'verunglückte' PKW



(2004-10-08) 100 Jahre Siegener Kreisbahn

Während einem Festakt zum 100-jährigen Jubiläum der Siegener Kreisbahn unter dem Motto "Zukunft aus Tradition" wurde am 08.10.2004 auch das neue Logo des demnächst unter dem Namen "Kreisbahn Siegen-Wittgenstein" firmierenden Unternehmens vorgestellt.

Das neue Logo der Kreisbahn Siegen-Wittgenstein



(2004-10-04) Fahrzeugtausch zur Vermeidung von Verspätungen

Seit dem 03.10.2004 verkehren auf der Ruhr-Sieg-Strecke die Triebfahrzeuge wie im August unter dem Titel H04 angekündigt. Dabei kommen vor den RE Loks der Baureihe 110 zum Einsatz. Die Loks ziehen die Wendezüge aus vier Wagen normalerweise Richtung Hagen. Auch Sandwich-Garnituren werden eingesetzt. Die RB werden üblicherweise mit 425 gefahren, aber auch Kombinationen aus zwei 426 wurden schon gesichtet. Selbst Wendezüge mit 143 fahren gelegentlich noch.

110 398 am 04.10.2004 auf ihrem Weg nach Siegen in Geisweid



(2004-09-07) LINT 41 zu Sonderfahrten im Holzbachtal

Am 05.09.2004 pendelte VT253 der vectus Verkehrsgesellschaft auf der Strecke Altenkirchen - Raubach. Anläßlich des Tages der Offenen Sehenswürdigkeiten wurde extra ein Behelfshalt in der Nähe der Burg Reichenstein eingelegt. Dabei kam der Triebwagen bei der Überführungsfahrt auch zum ersten Mal auf seine zukünftige Stammstrecke Au/Sieg - Altenkirchen.

VT253 auf dem Siegviadukt bei Au. 05.09.2004.


zur Bilderseite
Weitere Bilder von den Fahrten auf der Holzbachtalbahn gibt es auf einer Bilderseite .
Hier sind über 55 vectus-Lint-Fotos online!




(2004-09-09) Leihlokomotive im Hellertal im Einsatz

Seit dem 01.09.2004 befindet sich bei der Siegener Kreisbahn eine Leihlokomotive von vossloh Locomotives. Es handelt sich dabei um eine MaK1700-2BB (1001212,2003). Die Maschine ist blau-grau lackiert und einen großen vossloh-Aufkleber an den Führerhausseitenwänden. Diese MaK1700 ist gegenüber der SK-Version mit 1700 kW deutlich leistungsstärker. Außerdem ist die Lok 50cm länger, wiegt mit 80t aber mehr als 7t weniger und hat ein anderes Getriebe. Aüßerlich erkennt man die 2. Serie an den angeschrägten Vorbauten und den an den Umlaufgittern angebrachten unteren Lampen.

Bei Lok 42 der Kreisbahn wird der Motor einer Routineüberprüfung unterzogen. Dazu wurde das Aggregat ausgebaut und per LKW zum Hersteller gebracht. Da der Leihlokomotive die spezifischen Kontaktgeber für die Schrankenanlagen an der FGE fehlen, müssen sämtliche Bahnübergänge zwischen Herdorf und dem Pfannenberg von Hand mit Personal gesichert werden.

Lok 41 (DE1002) erlitt am Rückweg von der Hauptuntersuchung in Moers einen Motorschaden.

Die Mietlok durchfährt die Ortsmitte von Neunkirchen, 09.09.2004.


Die Mietlok passiert das Besucherbergwerk in Salchendorf, 09.09.2004.





(2004-09-03) Eine Ära geht zu Ende

Am 03.09.2004 wurden die letzten beiden betriebsfähigen Stangendieselloks der Westerwaldbahn im Bahnhof Elben auf Straßentieflader verladen und nach Selters gebracht. Dort werden die Loks nun im innerbetrieblichen Werksverkehr der Firma Schütz eingesetzt.

Die 47 bzw. 48 Jahre alten, bei Jung in Kirchen gebauten, 260 PS starken Maschinen hatten zusammen mit zwei weiteren Lokomotiven gleichen Typs Ende der 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts bei der Westerwaldbahn das Dampfzeitalter beendet. Seither prägten sie den Güterverkehr rund um Bindweide. In den Jahren 1999 und 2000 wurden sie durch modernisierte Dieselloks abgelöst, seitdem kamen sie nur noch gelegentlich zum Einsatz.

Lok 3 auf dem Tieflader verzurrt, Elben, 03.09.2004.
die letzte Fahrt für die Weba V26.3 V26.1 V26.1





(2004-08-31) Motortausch bei 628 677

Vom 24.08. bis zum 31.08.2004 weilte 628 677 der Westerwaldbahn in Limburg, wo der Motor getauscht wurde. Als Ersatzfahrzeug stellte DB Regio den 628 449 zur Verfügung. Die Züge wurden im normalen RB-Umlauf Au/Sieg - Limburg getauscht. So kam der Daadetalbahntriebwagen außerhalb seiner Stammstrecke zu Reisezugeinsätzen. .

628 677 als RB 12882 bei Hachenburg, 31.08.2004.





(2004-08-31) WeBa-Triebwagen VT24 erhielt Hauptuntersuchung

Frisch hauptuntersucht (Anschrift: 30.08.2004) präsentiert sich der Treibwagen VT24 mit seinem Steuerwagen VS23 am 31.08.2004 auf der Bindweide. Die Hauptunterschung wurde in der Werkstatt der Westerwaldbahn auf der Bindweide durchgeführt. Damit steht der Zug der Westerwaldbahn weitere acht Jahre als Verstärkungsfahrzeug für die Schülerfahrten auf der Daadetalbahn zur Verfügung. .

VT24 und VS23 im Betriebshof der Weba, Bindweide, 31.08.2004.





(2004-08-23) Gleisrückbau in Olpe

Im Bahnhofsbereich Olpe werden mit einem Zweiwegebagger nicht mehr genutzte Gleise abgebaut. Nach dem Rückbau der letzten Jahre ist nur noch der von Attendorn kommende Gleisstumpf übrig. Er verschwenkt kurz vor Erreichen des Bahnhofs an den verbliebenen Bahnsteig. Sämtliche Weichen in Olpe wurden ausgebaut. Am Ende des Bahnsteigs steht ein Prellbock auf dem Streckengleis Richtung Rothemühle. Das Gleis nach Bergneustadt liegt auch noch, wurde aber noch vor dem Erreichen des Damms über einen Ausläufer des Stausees mit einem Feldweg zugeschüttet (Außerdem fehlt die Weiche). Im Bahnhofsvorfeld wurden einige Gleise einfach überteert bzw. eingeschottert. Hier machen sich jetzt einige Firmen breit(er).

Auch in Sondern wurden sämtliche Weichen ausgebaut, die vorhandenen vier Lichtsignale abgebaut und ein Teil der ungenutzten Gleisanlagen überteert. Der verbliebene Bahnsteig wurde mit einer Kette und entsprechenden Hinweisschildern auf übliche Triebwagenlänge gekürzt. Zusätzliche Sonderzüge oder Zugkreuzungen sind somit hier nicht mehr möglich.

Einziger verbliebener Kreuzungsbahnhof ist Attendorn. Die gesamte Strecke wird von Finnentrop ferngesteuert. .

stapelweise Schrott in Olpe, 23.08.2004.





(2004-08-23) Vorführtriebwagen im Regelbetrieb

Der Vorführtriebwagen Lint 41 in der Alstom-Sonderlackierung ist seit dem 20.08.2004 auf der RB92 (Biggesee-Express) Finnentrop - Olpe im Einsatz. Er wird dort zu Personalschulungsfahrten im normalen Umlauf der 640-Doppeltraktion genutzt. .

MeBa Triebzug 707 als RB 39291 beim Überqueren des Biggesees bei Olpe, 23.08.2004.





(2004-08-20) Fahrzeugwechsel auf der Ruhr-Sieg-Strecke im Herbst

Nach einer Pressemeldung von DB-Regio werden vom 03.10. bis zum 11.12.2004 auf einigen Linien in NRW, wo normalerweise Triebzüge der Baureihe 425 verkehren, Ersatzfahrzeuge eingesetzt. Im vergangenen Herbst hatte es u.a. Verspätungen und Zugausfälle wegen unzureichender oder nicht richtig funktionierender Bremsen auf den durch Herbstlaub und Regen schmierigen Schienen gegeben. Ersetzt werden im Siegerland die 425 auf der Linie RE 16 (Siegen - Essen) durch lokbespannte Züge mit Baureihe 110 und vier "Rotlingen". Die dabei frei werdenden 425 werden auf der RB 91 (Siegen - Hagen) statt der 143 mit Wendezügen aus "Rotlingen" eingesetzt. Im Siegtal werden die von Düren nach Au/Sieg eingesetzten 423 durch S-Bahn-Garnituren mit 143 und x-Wagen von der S4 (Dortmund - Unna) ersetzt.
Quelle: Pressemeldung DB Regio "H04 konkret" vom 19.08.2004




(2004-08-12) Lint41 zur Personalschulung in Finnentrop

In der 33.KW starteten im Bahnhof Finnentrop die Personalschulungen der Dreiländerbahn an einem Lint41. Zum Einsatz kam dabei Triebwagen 707 der MecklenburgBahn der in den Herstellerfarben von Alstom lackiert ist.

Die Dreiländerbahn, eine DB Regio-Tochter, übernimmt ab Dezember 2004 den Regionalverkehr auf den Strecken zwischen Dillenburg - Siegen und Au/Sieg sowie auf den Nebenstrecken (Siegen-) - Kreuztal - Bad Berleburg und Finnentrop - Olpe mit Fahrzeugen der Baureihen 640 und 648. Damit verschwinden die 143 im Sieg- und im Dilltal. .

MeBa Triebzug 707 in der Alstom-Lackierung in Finnentrop, 12.08.2004.





(2004-07-30) Spritzzug zur Vegetationskontrolle unterwegs

Am 26., 27. und 28.07.2004 befuhr ein Spritzzug einige DB-Strecken in der Region. Der Zug kam u.a. auf den Strecken Wetzlar - Haiger, Limburg - Altenkirchen - Au/Sieg und Marburg - Erndtebrück zum Einsatz. Dabei kam mit 225 101 auch eine Lok auf Strecken zum Einsatz, wo sonst nur Triebwagen oder private Güterzugloks verkehren. .

Cbz 53153 Erndtebrück - Sarnau bei Kunst-Wittgenstein, 28.07.2004.


zur Bilderseite
Eine Bilderseite zu diesen Fahrten gibt es auch.




(2004-07-30) vectus-Triebwagen im Vorlaufbetrieb

Beide zur Zeit bei der Westerwaldbahn in Bindweide stationierten Triebwagen kamen am 30.07.2004 im Publikumsverkehr zum Einsatz. VT253 fuhr zwei Zugpaare Betzdorf - Daaden, VT255 fuhr zweimal nach Neunkirchen und zurück. Dabei kam es um 9.40 zur Parallelfahrt durch den Alsdorfer Tunnel.

Ab Dezember 2004 werden diese Fahrzeuge im Westerwaldnetz eingesetzt. Dort werden jetzt schon einige Zugleistungen von vectus im Auftrag erbracht.

Ein dickes 'Danke' an die beiden Triebfahrzeugführer! 30.07.2004.


zur Bilderseite
Eine Bilderseite zu diesen neuen Fahrzeugen gibt es auch.
Hier sind fast 50 Fotos online!




(2004-07-16) Feuerwehrübung in Burbach

'Am Abend des 16.07.2004 rollte ein Triebwagen der Hellertalbahn im Bahnhof Burbach auf den auf Ausfahrt wartenden Güterzug. Der Triebfahrzeugführer war durch Qualm in seinem Zug bewußtlos geworden und konnte nicht auf das Halt zeigende Einfahrtsignal reagieren. So rollte der mit fünf Fahrgästen besetzte Zug auf den letzten Wagen der Übergabe auf, in dem sich brennbares Gefahrgut befand. Dabei wurden dessen Lokführer und der Rangierer in der Lok eingeklemmt.'

So sah das gestellte Szenario für die Übung aus. In der Zugpause zwischen 19.15 und 20.30 wurde die Übung am extra dafür aus Betzdorf nach Burbach gebrachten 525 117 und der aus Siegen überführten Lok 43 der Siegener Kreisbahn durchgeführt. Im Einsatz waren 64 Feuerwehrmänner aus Burbach, Wahlbach, Gilsbach und Würgendorf.

Der 'verletzte' Lokführer wird abtransportiert, 16.07.2004.





(2004-07-14) Siegener Kreisbahn: 900 Tonnen Holz verladen

Am Montag abend verließ Lok 43 der Siegener Kreisbahn den Bahnhof Eintracht mit einem 600m langen Holzzug am Haken. Ab Kreuztal übernahm eine Lok der OHE den Zug, der bis Welschen-Ennest nachgeschoben werden mußte. Der Zug wurde als Testzug einer neuen Verbindung nach Sachsen-Anhalt durchgeführt. Dabei stehen die Leerwagen nur 24 Stunden in Siegen zur Beladung bereit. Die nötige Kapazität ist derzeit nur am Bahnhof Eintracht gegeben, hier steht ein 300m langes Gleis zum Beladen zur Verfügung. (Die Ladestraße in Erndtebrück ist mit vier Wagen täglich an ihrer Kapazitätsgrenze angelangt, in Deuz könnten ebenfalls nur vier Wagen beladen werden). Der Zug bestand aus zwanzig 30m langen vierachsigen Rungenwagen, von denen jeder mit ca. 50 Festmeter Holz beladen werden kann.

Holz, wohin man blickt, Lok 43 am 'Ladegleis', 12.07.2004.





(2004-07-14) Bergrohr-Lokomotive auf der Eintracht

Lok 2 (13353/Jung R20B,1961)der Firma Bergrohr weilte am 14.07.2004 zu Fristarbeiten auf der Eintracht. Am Vormittag wurde sie von Lok 32 der Siegener Kreisbahn wieder nach Weidenau zurückgebracht.

Das Gespann auf der Eintracht, 14.07.2004.


Am BÜ Billweg in Weidenau, 14.07.2004.





(2004-07-12) Neuzugang bei den Eisenbahnfreunden Betzdorf

50 1724 wurde am 11.07.2004 von Linz/Rh. nach Siegen überführt. Die Lok ist eine langfristige private Leihgabe und ergänzt die Sammlung um eine weitere DB-Dampflok. Die Maschine wurde von Lok 11 in Linz abgeholt. Dabei kam die ehemalige Kreisbahn-Lokomotive zum ersten Mal an den Rhein.

Das seltsame Gespann bei der Überquerung der Sieg in Au, 11.07.2004.


50 1724 sonnt sich vor dem Lokschuppen in Siegen, 14.07.2004.


zur EfB-Homepage
Weitere Infos zur Lok gibt es auf der Homepage der Eisenbahnfreunde Betzdorf




(2004-07-12) vectus-Triebwagen ab 19.07. unterwegs

Laut einer Pressemitteilung der Westerwaldbahn werden ab dem 19.07.2004 die ersten Triebwagen von vectus im Vorlaufbetrieb auf den Strecken des Westerwaldnetzes eingesetzt. Die Zugleistung wird von DB Regio bestellt. Ab Dezember 2004 übernimmt vectus im Westerwaldnetz den Betrieb. Zu Test- und Personalschulungsfahrten sind die Fahrzeuge mittlerweile auf der Stammstrecke der Westerwaldbahn unterwegs.

VT 253 vor der Werkstatt, 16.06.2004.


VT 253 in Scheuerfeld, 22.06.2004.


Eine Bilderseite zu diesen neuen Fahrzeugen gibt es mittlerweile auch.
Jetzt mit Bildern aus Scheuerfeld und von der Stammstrecke.




(2004-06-07) Johannlandbahn unterbrochen

Am 07.06.2004 um 11.20 Uhr kippte ein Mitarbeiter der Siegener Kreisbahn ein fünf Meter langes Stück Schiene um. Damit war ein durchgehender Verkehr auf der Strecke nicht mehr möglich. Vorher waren in Dreis-Tiefenbach und kurz vor der Schienenunterbrechung vor der Einfahrt Deuz bei Streckenkilometer 10,9 Wärterhaltscheiben aufgestellt worden. Die Unterbrechung war notwendig geworden, um den verbliebenen Inselverkehr in Deuz zu vereinfachen. Das entfernte Stück Schiene gewährleistet jetzt, dass sich im Fehlerfall kein Fahrzeug selbstständig auf die leicht abschüssige Strecke Richtung Netphen macht. Im Bahnhof Deuz wurde eine Weiche so festgelegt, dass nur noch in den Anschluß Irle gefahren werden kann.

Sh2, km 10.9, im Hintergrund ist die entfernte Schiene zu erkennen, 07.06.2004.





(2004-06-01) Irle-Werksverkehr als Inselbetrieb

Am 01.06.2004 wurde Lok 33 von Weidenau nach Deuz überführt. Das dürfte dann die wirklich endgültig letzte Zugfahrt zwischen Dreis-Tiefenbach und Deuz gewesen sein. Die Siegener Kreisbahn führt mit dieser Lok vormittags den Werksverkehr der Firma Walzen-Irle durch. Die Lok bleibt im Werksgelände in Deuz, der benötigte Lokrangierführer der Kreisbahn, der die Maschine per Funksteuerung alleine bedient, kommt mit dem Bus nach Deuz.
Die Firma Irle möchte den Werksverkehr mittelfristig selbst durchführen. Ein Verkehr über die Straße gilt als zu aufwendig, die Stückgewichte liegen bei bis zu 60t.

Bis 1979 besaß die Firma Irle eine eigene 2-achsige Werklok (Jung 12988/1958), die nach Übernahme des Verkehrs durch die Kreisbahn verkauft wurde. Sechs Drehgestellwagen unterschiedlicher Bauarten werden zum Transport der Drehspäne und Gußteile benutzt.

Lok 33 mit der Bedienfahrt in Deuz, 01.06.2004.





(2004-05-29) Letzter Zug auf der Johannlandbahn

Am 28.05.2004 verkehrte der letzte Zug auf der Johannlandbahn von Dreis-Tiefenbach nach Werthenbach. Damit endet nach 97 (Dreis-Tiefenbach - Deuz) bzw 87 (Deuz - Werthenbach) Jahren der Schienenverkehr auf diesem Teilstück der ehemaligen Kleinbahn Weidenau Deuz. Zum Abschluß wurde eine Wagenladung Stahlcoils zur Spedition Pracht befördert. Der Wagen wurde dort sofort entladen und wieder mit zurück genommen. Außerdem wurde von der Kreisbahn-Lok der Werksverkehr der Firma Walzen Irle in Deuz durchgeführt. Dieser Inselbetrieb bleibt weiter bestehen. Ebenfalls weiterbedient wird das Teilstück von Weidenau bis nach Dreis-Tiefenbach sowie das Industriegleis Herrenwiese. Der Rest der Strecke (Dreis-Tiefenbach - Deuz und Deuz - Werthenbach Anschluß Pracht) wird betrieblich gesperrt.

Die Bürgerinitiative Pro Johannlandbahn möchte die Strecke gerne übernehmen und führt dazu Verhandlungen mit der Siegener Kreisbahn. Ob und wie die dazu notwendigen Mittel aufgebracht werden können, ist allerdings noch offen. Allein für den Erwerb der betriebsnotwendigen Grundstücke müßten ca 2,6 Millionen Euro gezahlt werden, die Kosten der Sanierung werden von der Kreisbahn mit rund 6 Millionen Euro angegeben. Eine Herrichtung für den Peronenverkehr würde weitere Kosten verursachen.

Lok 33 mit dem letzten Zug in Dreis-Tiefenbach, 28.05.2004, 12:44. Schluß.





(2004-05-20) DB-Regio Triebwagen auf der Daadetalbahn

Der 628 677 der Weba weilte seit dem 17.05. zu Fristarbeiten in Limburg. Er erhielt dabei u.a. ein neues Funkgerät. Als Tauschfahrzeug kam 628 451 ins Daadetal. Bereits am 19.05. wurde wieder zurückgetauscht.

928 451 bei der Einfahrt Daaden, 18.05.2004


628 451 im Bf Daaden mit VS23 und VT24, 18.05.2004





(2004-05-14) Sanierung Spitzkehre am Pfannenberg

Die Siegener Kreisbahn läßt die Spitzkehre in ihrer Strecke von Salchendorf zum Pfannenberg gründlich sanieren. Dort wird nicht nur der komplette Oberbau ausgetauscht, das komplette Gelände wird umgestaltet. Eine starke Wasserader hatte hier immer wieder zu Problemen geführt.

Blick auf die Baustelle aus Richtung Pfannenberg, 14.05.2004



(2004-05-10) Streckenfest Kurhessenbahn

Anläßlich der Wiedereröffnung der Strecke Brilon Wald - Korbach und des 111-jährigen Jubiläums der Strecke Korbach - Bad Arolsen hat die Kurhessenbahn am 09.05.2004 ein großes Streckenfest veranstaltet. Dabei wurden Planzüge durch lokbespannte Garnituren mit Silberlingen und Schienenbusse ersetzt, außerdem kamen einige Sonderzüge mit Dampfloks zum Bahnhofsfest nach Korbach. 216 224 hatte extra für die Veranstaltung eine Untersuchung bekommen. Durch den Schaden an 212 302 kam auch 225 091 nochmal zu Personenzugehren und schob zur Freude der Fotografen den Sonderzug mit der 212. Dabei kamen beide Loks auch nach Brilon Stadt, wo normalerweise kein Personenverkehr mehr stattfindet.

225 091 mit 212 302 in Brilon Stadt, 09.05.2004



(2004-04-13) Streckensanierung Rothaarbahn

Östlich vom Haltepunkt Aue-Wingeshausen an der Rothaarbahn Kreuztal - Erndtebrück - Bad Berleburg wird auf einer Länge von etwas 2,5 km der komplette Oberbau ausgetauscht. Die Strecke erhält neue Gleise, Schwellen und Schotter. Dazu ist die Bahnstrecke ab Erndtebrück gesperrt. Auf dem Baugleis wird neben den beiden Wiebe-Loks 6 (ex DB 216 032) und 9 (ex DB 211 045), Zweiwegebaggern und SKls auch ein Schnellumbauzug eingesetzt. Damit werden die Schwellen und Gleise ausgetauscht, ab Donnerstag wird der Schotter mit einem anderen Spezialzug gereinigt. Am Sonntag, 18.04.2004 sollen die Arbeiten weitgehend abgeschlossen sein, ab 19.04. findet wieder normaler Verkehr statt.

Wiebe Lok 6 vor dem Umbauzug auf der Ederbrücke beim Klärwerk Aue, 13.04.2004



(2004-03-28) 44 508 im Westerburger Lokschuppen

Nachdem die an die RSE vermietete 212 301 der rent-a-lok am Samstag die Fahrzeuge der WEF in Siershahn, Montabaur und Limburg eingesammelt und in der abendlichen Zugpause vor der letzten Regionalbahn nach Westerburg gebracht hatte, wurde dort Gleis 1 auf die Anschlußgleise des ehemaligen Betriebswerks verschwenkt. Um 22.47 passierte 44 508 die 'Neubaustrecke' und wurde in den Schuppen geschoben. Danach wurden noch ein Kran, einige Güter- und Bauzugwagen und ein Schneepflug auf den Gleisen vor und im Lokschuppen verteilt. Gegen Mitternacht wurde die Strecke wieder zurückgeschwenkt. Nach Abschluß der Bauarbeiten im Bahnhof Westerburg soll eine Weiche eingebaut werden und den Eisenbahnfreunden den Zugang zum Netz ermöglichen.

212 301 mit ihrer nicht alltäglichen Fuhre kurz hinter Staffel, 27.03.2004

Gespannt verfolgten viele Helfer und Schaulustige die langsame Fahrt der 44 508 über das Baugleis, 27.03.2004, 22:47

Eine Sonderseite zu dieser Aktion mit weiteren Bildern und Infos gibt es mittlerweile auch.




(2004-03-28) Bahnstrecke Altenkirchen - Raubach zum Verkauf ausgeschrieben

Die Infrastruktur der Strecke von Altenkirchen nach Siershahn ist zum Verkauf ausgeschrieben: Ausschreibungstext . Das ist normalerweise der erste Schritt zur endgültigen Stilllegung. Im Abschnitt Altenkirchen-Raubach betreibt die Westerwaldbahn den Güterverkehr im Auftrag von Railion, im südlichen (nicht ausgeschriebenen) Abschnitt wird in Selters ein Anschluß mit Coils aus Finnentrop beliefert. Personenverkehr findet nicht statt. Die Strecke ist zwischen Raubach und Selters betrieblich gesperrt.
Möglicherweise kommt es zu einer Übernahme der Strecke durch die Weba, die dann die Coils nach Selters ohne den Umweg über Limburg kostengünstiger transportieren könnte.




(2004-03-29) Tödlicher Unfall an BÜ bei Bad Laasphe

Die morgendliche Regionalbahn nach Erndtebrück, eine mit 250 Schülern besetzte 628-Doppelgarnitur, hat am Morgen des 24.03.2004 am unbeschrankten Bahnübergang Amalienhütte einen VW-Golf erfaßt und rund 150m mitgeschleift. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden lebensgefährlich und mit Rettungshubschraubern in Kliniken nach Marburg und Siegen gebracht. Beide sind inzwischen im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen. Einige der Schüler mussten psychologisch betreut werden. Über die Unfallursache ist noch nichts bekannt. Gegen Mittag wurde die Strecke wieder freigegeben. Bei dem beschädigten Zug handelt es sich um 628 433(Kurhessenbahn).
(Quelle: WDR Lokalzeit, Radio Siegen)




(2004-03-10) Johannlandbahn vor der endgültigen Stilllegung

Die Siegener Kreisbahn hat allen Anschließern im Bereich Dreis-Tiefenbach - Werthenbach zum 30.05.2004 gekündigt. Außerdem wurde im Bundesanzeiger Jahrgang 56, Nr. 21 vom 31. Januar 2004 (Seite 1598) die nachfolgende Bekanntmachung veröffentlicht.

Die SIEGENER KREISBAHN GmbH bietet gemäß § 11 AEG folgende
Eisenbahninfrastruktur - wie sie steht und liegt - zur Übernahme an:
Strecke Kleinbahn Weidenau - Deuz
[Teilstück von km 3,222 (Bf.Dreis-Tiefenbach) - 15,123 (Werthenbach)]
[Stand der Erhebung: 12/2003]
Strecke. Eingleisige, nicht elektrifizierte Nebenbahn
Länge: rd. 12 km
Land: Nordrhein-Westfalen
Kreis: Siegen-Wittgenstein
Streckennutzung: 1 Zugpaar pro Tag im Güterverkehr
Zulässige Höchstgeschwindigkeit: 20 - 30 km/h
Streckenklasse: C 2
Radsatzlast: 20 t
Meterlast: 6,4 t/m
Jährliche Einnahmen aus Trassennutzung: ca. 12.000 Euro
Jährliche Kosten für die Vorhaltung der Strecke
(Standard Siegener Kreisbahn GmbH): rd. 60.000 Euro

Erforderliche Investitionen (Standard Siegener Kreisbahn GmbH):
rd. 6.000.000 Euro, davon 5.000.000 Euro für Oberbausanierung,
900.000 Euro für Brückensanierung,
100.000 Euro für Instandsetzung von Anlagen der Leit- und
Sicherungstechnik

Betriebswirtschaftliche Bedeutung:
Nachdem bereits Ende der 60er Jahre der Personenzugverkehr eingestellt
wurde, betrug das jährliche Frachtaufkommen 2002 ca. 14.000 Tonnen. Dem stehen den
künftigen Vorhaltungskosten von rd. 350.000 Euro / Jahr (Standard Siegener
Kreisbahn GmbH) vsl. Transporteinnahmen in Höhe von ca. 30.000 bis 60.000 Euro
/ Jahr gegenüber. Aufgrund des geringen Frachtaufkommens wurden sämtliche
Bedienungs- und Gleisanschlussverträge zum 30. Mai 2004 gekündigt. Die Strecke
ist von der Siegener Kreisbahn GmbH nicht mehr wirtschaftlich zu betrieben,
außerdem sind kurzfristig Investitionen, insbesondere für die Erneuerung des
Oberbaus, vorzunehmen.

Innerhalb dieser Strecke betreibt ein Gleisanschließer einen Inselbetrieb in
Form seines Werksverkehrs. Mit diesem Anschließer ist u. U. eine
Vereinbarung über die fortgesetzte Nutzung von Infrastruktur zu treffen.

Die angebotene Teilstrecke ist ein Betriebsteil der Kleinbahn Weidenau -
Deuz und schließt in km 3,222 an die Infrastruktur der weiter durch die Siegener
Kreisbahn GmbH betriebenen Strecke der Kleinbahn Weidenau - Deuz an. Im Fall
eines Weiterbetriebs der Teilstrecke durch einen Interessenten ist mit der
Siegener Kreisbahn GmbH ein Infrastrukturanschlussvertrag abzuschließen.

Interessenten, die als Eisenbahninfrasturkturunternehmer die Strecke ohne
zeitliche Unterbrechung übernehmen und für den öffentlichen Verkehr in eigener
Verantwortung weiter betreiben wollen, können bis spätestens 3.5.2004 ein
Angebot bei folgender Adresse anfordern:
SIEGENER KREISBAHN GmbH
Friedrichstraße 47
57072 Siegen

	
Soweit der Originaltext.
Wenn sich also kein Käufer findet, und danach sieht es nicht aus, erlebt die Johannlandbahn 2004 ihren letzten Frühling. Wie die Firma Walzen-Irle ihren Inselbetrieb in Deuz aufrecht erhält, ist noch nicht klar. Es gab wohl Versuche mit einem Zwei-Wege-Fahrzeug. Auch der Kauf einer Kleinlok ist nicht ausgeschlossen. Abschiedsfahrten sind aufgrund des maroden Oberbaus undurchführbar.

Was bleibt, sind die letzten Tage des Eisenbahnverkehrs im Johannland zu dokumentieren...




(2004-03-09) ehemalige Bahngebäude in Betzdorf werden abgerissen

Am 9.03.2004 knabberte sich der Abrißbagger durch die Gebäude am Betzdorfer Güterbahnhof. Bis 1996 waren diese Gebäude besetzt, u.a. waren hier Aufenthaltsräume für Rangierer und anderes Bahnpersonal. Die Stellwerke sind schon 1983 nach der Inbetriebnahme des Dr-Stellwerkes 1980 abgerissen worden. Auch die Gleiswaage und einige Gleise sollen nach der Verlagerung der Zugbildungsaufgaben nach Scheuerfeld demnächst zurückgebaut werden.

Bezirk II unter dem Abrissbagger, 09.03.2004



(2004-03-03) Zweite 265t-Walze auf dem Schienenweg unterwegs nach Dillingen

Am 03.03.2004 wurde zum zweiten Mal innerhalb eines halben Jahres bei der Firma Gontermann-Peipers im Siegener Stadtteil Kaan-Marienborn eine derartig große Walze auf ein Schienenfahrzeug verladen. Lok 33 (G763C MaK Krupp SVT) der Kreisbahn Siegen-Wittgenstein und die Werklok von GP, die ehemalige Lok 12 der Siegener Kreisbahn, zogen den mit montiertem Durchladelängsträger und Ladegut 480t schweren 24achsigen Tragschnabelwagen Uaai838 aus dem Firmengelände in den Bahnhof Kaan-Marienborn der Siegener Kreisbahn. Schon am kommenden Montag soll die Walze in Dillingen eintreffen.

Es ist eine der beiden weltweit größten Walzen, zur Herstellung wurden über 600t flüssiger Stahl benötigt, vor dem Abdrehen wog die Walze 353,3t.
Bilder vom Verladen und dem Transport der ersten Walze im Oktober 2003 finden sich hier

Lok 33, Lok 12 und der Tragschnabelwagen in Kaan-Marienborn, 03.03.2004

139 165 zieht in den frühen Abendstunden ihren knapp 500t schweren Zug über das Viadukt bei Rudersdorf, 05.03.2004



(2004-02-20) RAG fährt Kohlependel

Seit Dienstag, 17.02.2004, fährt die RAG den nachmittäglichen TKCS 49782 von Großkrotzenburg nach Rotterdam mit eigenen Loks. Am 20.02. kamen, wie in den Vortagen dabei RAG 145 CL 201 und 145 CL 204 zum Einsatz. Die RAG führt sämtliche Zugleistungen nach und von Großkrotzenburg im Auftrag der DB durch. Dabei kommt nur noch der Leerzug über die Ruhr-Siegstrecke. Das Bild zeigt TKCS 49782 am 20.02. bei der Durchfahrt durch den Bahnhof Niederdielfen.

RAG 201 und 204 zogen am 20.02.2004 den TKCS 49782 durch den Bahnhof Niederdielfen.



(2004-02-14) Fahrkartenausgabe Au(Sieg) unter WeBa-Regie

Wie einer Pressemeldung der Westerwaldbahn zu entnehmen ist, wird am 16. Februar um 10 Uhr im Bahnhof Au(Sieg) eine Fahrkartenausgabe, neudeutsch ReiseCenter genannt, eröffnet. Damit erhalten Bahnkunden wieder die Möglichkeit, Fahrkarten am Schalter zu kaufen. Ab Ende 2004 werden dann auch Fahrkarten der vectus Verkehrsgesellschaft verkauft, die ab Fahrplanwechsel im Dezember u.a. von Au(Sieg) nach Altenkirchen und Limburg fährt. Die Fahrkartenausgabe der DB AG war im März 2003 geschlossen worden, was zu Protesten unter den Bahnkunden führte.


(2004-02-14) Chronik "90 Jahre Westerwaldbahn" erhältlich

Zum 90-jährigen Jubiläum hat die Westerwaldbahn eine Chronik ihrer Geschichte herausgebracht. In der 128 Seiten dicken Broschüre mit über 160 Farb- und sw-Aufnahmen wird gezeigt, wie aus einer Kleinbahn ein regionaler Verkehrsdienstleister wird.

Die Broschüre ist für 13,50 Euro (inkl. Versand) bei der Westerwaldbahn erhältlich. Bei der Buchhandlung Sarrazin in Betzdorf, im HellertalBahn ServiceShop im Bahnhof Betzdorf, sowie im ReiseCenter im Bahnhof Au(Sieg) liegt die Broschüre für 10 Euro zum Verkauf bereit.


(2004-01-28) Schweizer Lok im Siegerland

Seit Oktober 2003 fährt ein Zug der SRCK (Swiss Rail Cargo Köln GmbH) von Köln-Eifeltor mittwochs nachmittags durch's Siegerland Richtung Mannheim. Der Zug bringt Soda und Quarzsand zu zwei Betrieben der Saint-Gobain Oberland AG nach Bad Wurzach und Neuburg/Donau. Hinter der SBB-Cargo-482 hängen zwei bis vier Uacs-Wagen für den Sodatransport, anschließend folgen 15 Tads, beladen mit dem Sand. Der Zug fährt immer mittwochs, planmäßig gegen 16 Uhr, durch Siegen. Die Transporte wurden für fünf Jahre an die beteiligten Privatbahnen vergeben, nachdem DB Cargo die Bedienung der Glaswerke Ende 2002 eingestellt hatte.
Mittlerweile verkehrt der Zug über die Rheinstrecke.

482 022 zog am 28.01.2004 den DFG 80730 Köln-Eifeltor - Mannheim-Friedrichsfeld durch den Bahnhof Niederdielfen.



(2004-01-21) Siegener Kreisbahn fährt jetzt auch nach Buschhütten

Zum Fahrplanwechsel am 15.12.2003 hat die Siegener Kreisbahn auch die Anschlußbedienung ihres Industriegleises nach Buschhütten übernommen. Hier handelt es sich um ein in den 70er Jahren gebautes Streckenstück, durch das die Bedienung der Firmen über die B54 von Geisweid aus überflüssig wurde. Von Anfang an waren hier DB-Loks im Auftrag der Siegener Kreisbahn unterwegs. Seit die Kreisbahn nachmittags mit bis zu drei Loks zwischen Siegen und Kreuztal fährt, steht jetzt auch eine eigene Maschine für diesen Plan zur Verfügung. Im Moment fährt morgens noch eine DB-294 in den Anschluß, nachmittags fährt die Kreisbahn. Das soll sich aber in Kürze ändern.

Lok 44 kam am 22.01.2004 im Industriegebiet Buschhütten zum Einsatz.



(2004-01-06) Neue Drehgestelllok bei der Siegener Kreisbahn

Pünktlich um 2 Uhr nachts traf die neue MaK1000BB der Siegener Kreisbahn am 06.01.2004 direkt aus Kiel kommend in Siegen ein. Die bei Vossloh Locomotives mit der Fabriknummer 1001462 gebaute Maschine ist über 14m lang, 80t schwer und kann mit ihrem 1100kW MTU-Dieselmotor bis zu 100 km/h schnell fahren. Die Baureihe MaK1000BB basiert auf der bewährten G800.

Die Bilder entstanden bei teils heftigem Nieselregen am Ankunftstag vor dem Lokschuppen und im Güterbahnhof Eintracht, sowie bei der ersten Bedienung des Anschlusses Flender, bei dem einige Schwerlastwagen zum Coiltransport abgeholt wurden. Dabei führte die Fahrt über das weiter unten beschriebene Stück Straßenbahngleis in der B62/Eiserfelder Straße.

Die neue Lok sonnt sich im typischen Siegerländer Wetter, 06.01.2004



(2004-01-05) Letztes Stück Straßenbahngleis wird verlegt

Noch in diesem Jahr sollen die letzten Gleise der Siegener Kreisbahn aus dem Straßenplanum verschwinden. Wenn alle beteiligten grünes Licht geben, sollen die Gleise im Bereich Eintracht/Chemieweg neben die Straße verlegt werden. In der Vergangenheit war es immer wieder zu gefährlichen Unfällen mit Zweiradfahrern gekommen, die in die Rillen der diagonal die B62 kreuzenden Schienen gerieten. Mit einem Kostenaufwand von ca. 600.000 Euro werden die 250m Gleis neben die Straße verlegt, die Straße, der Gehweg und zwei in diesem Bereich liegende Bushaltestellen neu gebaut.

Damit verschwindet das allerletzte Stück Siegener Straßenbahngeschichte. Die Gleise werden noch nahezu täglich (mo-fr) von teilweise zwei Übergaben zur Firma Flender befahren. Dort werden Stahlcoils angeliefert. Die erste Bedienung erfolgt meist früh morgens (vor 7.00 Uhr), die Zweite dann in der Mittagszeit. Die Lok der Siegener Kreisbahn schiebt den Zug in den Anschluß Flender und zieht die leeren Wagen Richtung Eintracht, sie hängt also immer auf der Siegener Seite.







hier geht es zu den aktuellen Meldungen
hier geht es zur Archiv-Übersicht

© MiBaOne 2008

gesamte Homepage MixPix Siegener Kreisbahn Westerwaldbahn virtuelle Bahn